„Europa sind wir“ Abschlussveranstaltung in Dresden

Das Projekt „Europa sind wir“ wurde in Zusammenarbeit mit dem IKAB-Bildungswerk e.V. sowie mit Trägern der Kinder- und Jugendhilfe unter Einbindung der beteiligten Kommunen entwickelt und in den Städten Darmstadt, Dresden und Köln durchgeführt. Das Modellprojekt fand am 14. März 2019 im Deutschen Hygienemuseum in Dresden seinen Abschluss. Die finale Präsentation wurde von Jugendministerin Barbara Klepsch eröffnet.

Im Vorfeld der Europawahlen 2019 bietet das Projekt jungen Leuten niedrigschwellig zielgruppengerechte Zugangs- und Beteiligungsmöglichkeiten. In enger Zusammenarbeit mit kommunalen Trägern im Rahmen der offenen Kinder- und Jugendarbeit konnten die jungen Menschen wieder für die europäische Idee begeistert werden. Gerade die anstehende Europawahl zeigt, wie wichtig Verständnis für Europa und die Zusammenhänge in der EU sind.

„Vor allem ist es auch unsere Aufgabe, Jugendliche und junge Erwachsene, die kaum Zugang zu politischer Bildung haben, an aktuelle europäische Themen heranzuführen. Politische Bildung legt den Grundstein für die politischen Entscheidungen im Erwachsenenalter. Ganz besonders möchte ich auch den Fachkräften im Bereich der offenen Kinder- und Jugendarbeit danken, die dieses Projekt überhaupt erst möglich gemacht haben“, sagte Jugendministerin Barbara Klepsch.

Junge Menschen in Darmstadt, Dresden und Köln haben dabei seit Anfang des Jahres die Chance erhalten, Vorstellungen von „ihrem“ Europa zu entwickeln und in angeleiteten Aktionen wie zum Beispiel Videoproduktionen, umzusetzen. Neben Europa-Kochkursen und Länderabenden, einer Tanzperformance mit verschiedenen europäischen Tanzstilen, Filmabenden oder dem Planspiel „Borderlands“ fand außerdem vom 25. bis 26. Februar eine Bildungsfahrt nach Prag statt, die die Jugendlichen im Anschluss u.a. mit einer Fotodokumentation aufgearbeitet haben.

„Die Jugendlichen haben in den letzten Monaten mit ihren vielfältigen Ideen das Projekt mit Leben gefüllt und umgesetzt. Sie haben erfahren, wie sehr Europa ihren Alltag bestimmt und wie wichtig es ist, sich mit europapolitischen Themen zu beschäftigen. Die TUI Stiftung wird sich auch in Zukunft in Dresden engagieren und einen Workshop zur europapolitischen Bildung speziell für die Mitarbeiter von Jugendzentren organisieren“, sagte die Geschäftsführerin der TUI Stiftung Elke Hlawatschek.

In Dresden wurde das Projekt im Kinder- und Jugendhaus Gorbitz sowie im Kinder- und Jugendhaus Chilli durchgeführt. Zielgruppe sind Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren, die von sozialer Ausgrenzung betroffen sind, kaum Zugang zu politischer Bildung haben und Europa eher skeptisch gegenüberstehen.